Tagebuch
 

Der Antragsteller muss bei Lehrgängen zur Durchführung von Sprengarbeiten oder zum Abbrennen von Großfeuerwerken die Mitwirkung als Helfer an der festgelegten Anzahl von Sprengungen bzw. Großfeuerwerken nachweisen (§ 35 Abs. 1 der 1. SprengV.).

Aus dem Nachweis müssen Art und Umfang der Sprengungen (bzw. Großfeuerwerke, Spreng- und Zündverfahren, verwendeter Sprengstoff, Sprengobjekt und dergleichen.) hervorgehen.

Bei Lehrgängen für allgemeine Sprengarbeiten sollte eine Mitwirkung bei Sprengungen an mehreren Sprengobjekten unter Anwendung möglichst verschiedenartiger Spreng- bzw. Zündverfahren nachgewiesen werden.

Der Sprengberechtigte oder der Berechtigte zum Abbrennen von Großfeuerwerken, bei denen der Antragsteller als Helfer mitgewirkt hat, muss im Besitz eines Befähigungsscheines nach § 20 SprengG oder einer Erlaubnis nach § 7 SprengG sein, die zur Ausführung von Sprengarbeiten oder zum Abbrennen von Großfeuerwerken berechtigt. Die Nr. und die ausstellende Behörde der Erlaubnis und des Befähigungsscheines sind bei den Nachweisen anzugeben.

Ein Leerexemplar Tagebuch (nur für den Grundlehrgang für allgemeine Sprengarbeiten) wird auf Anfrage zu einem der vorgenannten Lehrgänge zugesandt.